• Der bedrohte Kiebitz Vanellus vanellus ist der "Wappenvogel" der Ala. Dieses Küken ist erst wenige Tage alt.

  • Die Ala hat zu ihrem 100-jährigen Bestehen 2009 mehrere Schutz- und Forschungsprojekte zugunsten des Kiebitzes unterstützt.

  • Der Tannenhäher Nucifraga caryocatactes versteckt jedes Jahr mehrere 10'000 Arvennüsse als Wintervorrat – und findet die meisten wieder.

  • slider 01

    Die exotisch wirkende Bartmeise Panurus biarmicus ist die einzige Vertreterin ihrer Familie in Europa.

  • Der Turmfalke Falco tinnunculus ist der häufigste Falke in der Schweiz.

  • Der Haubentaucher Podiceps cristatus ist bekannt für seine spektakulären Balzrituale.

  • Das hübsche Blaukehlchen Luscinia svecica ist in Europa mit mehreren Unterarten vertreten. Das weisssternige kommt in der Schweiz ausschliesslich als Durchzügler vor.

  • Der Graureiher Ardea cinerea wurde früher als Fischfresser verfolgt und fast ausgerottet, mittlerweile hat sich der Bestand in der Schweiz erholt.

Artikel-Suche


einfache Suche | erweiterte Suche
Autor(en)
Bollmann, K. & R. F. Graf
Titel
(* = Kurzbeitrag)
Wie beeinflussen Lebensraumangebot und -fragmentierung die Verbreitung von Lokalpopulationen beim Auerhuhn?
Jahr
2008
Band
105
Seiten
45−52
Key words
(von 1994 bis 2006 vergeben)
Schlagwort_Inhalt
Lebensraum, Habitatwahl, Waldstruktur, Forstwirtschaft, Population, Überleben
Schlagwort_Vogelart
(wissenschaftlich)
Tetrao urogallus
Schlagwort_Vogelart
(deutsch)
Auerhuhn
Schlagwort_Geographica
Schweiz, Alpen, Voralpen, Glarus, Luzern, Obwalden, Schwyz, St. Gallen, Appenzell, Zug, Zürich, Graubünden
Sprache
deutsch
Artikeltyp
Abhandlung
Abstract
How do habitat availability and fragmentation influence the distribution of local populations in Western Capercaillie? – The size and spatial arrangement of habitat patches are important predictors of the persistence of threatened species living in fragmented habitats. If conservation biology succeeds to accurately quantify these predictors, we can use them to identify priority areas for conservation. To study the large-scale relationship between the distribution of distinct habitat patches and the occurrence of the threatened Western Capercaillie Tetrao urogallus, we developed a patch occupancy model for the species in the Swiss Alps. Thereto, we first confirmed the existence of a local population for 55 % of the patches in the field. Logistic regression was then used to predict patch occupancy as a function of patch area, isolation, connectivity, relative altitude and biogeographic region. The probability of a patch being occupied increased with patch size and increasing altitude, and decreased with increasing distance to the next occupied patch. A sensitivity analysis revealed that patch size and isolation were the most and second most important predictors of the model, respectively. The model is a useful tool to designate priority areas, additional smaller patches with a high probability of being inhabited and stepping stones within a regional network designed to conserve Capercaillie in a landscape with fragmented habitat.
PDF Dokument (öffentlich)
PDF Dokument (registrierte Mitglieder)
 

Login

Nach erfolgreichem Login stehen Ihnen alle PDFs zum Download zur Verfügung.