• Der bedrohte Kiebitz Vanellus vanellus ist der "Wappenvogel" der Ala. Dieses Küken ist erst wenige Tage alt.

  • Die Ala hat zu ihrem 100-jährigen Bestehen 2009 mehrere Schutz- und Forschungsprojekte zugunsten des Kiebitzes unterstützt.

  • Der Tannenhäher Nucifraga caryocatactes versteckt jedes Jahr mehrere 10'000 Arvennüsse als Wintervorrat – und findet die meisten wieder.

  • slider 01

    Die exotisch wirkende Bartmeise Panurus biarmicus ist die einzige Vertreterin ihrer Familie in Europa.

  • Der Turmfalke Falco tinnunculus ist der häufigste Falke in der Schweiz.

  • Der Haubentaucher Podiceps cristatus ist bekannt für seine spektakulären Balzrituale.

  • Das hübsche Blaukehlchen Luscinia svecica ist in Europa mit mehreren Unterarten vertreten. Das weisssternige kommt in der Schweiz ausschliesslich als Durchzügler vor.

  • Der Graureiher Ardea cinerea wurde früher als Fischfresser verfolgt und fast ausgerottet, mittlerweile hat sich der Bestand in der Schweiz erholt.

Artikel-Suche


einfache Suche | erweiterte Suche
Autor(en)
Mateos, M. & B. Bruderer
Titel
(* = Kurzbeitrag)
Anwendung von Radar für das Studium des Zuges von Meeresvögeln durch die Strasse von Gibraltar.
Jahr
2010
Band
107
Seiten
179–190
Key words
(von 1994 bis 2006 vergeben)
Schlagwort_Inhalt
Radar, Durchzug, Zugrichtung, Flugverhalten, Fluggeschwindigkeit, Bestandeserfassung, Populationsgrösse, Kollisionsrisiko
Schlagwort_Vogelart
(wissenschaftlich)
Morus bassanus, Calonectris diomedea, Puffinus mauretanicus, Fratercula arctica, Alca torda, Stercorarius skua
Schlagwort_Vogelart
(deutsch)
Basstölpel, Gelbschnabelsturmtaucher, Balearensturmtaucher, Papageitaucher, Tordalk, Skua
Schlagwort_Geographica
Spanien, Halbinsel Tarifa, Gibraltar
Sprache
deutsch
Artikeltyp
Abhandlung
Abstract
Radar technology applied to the study of seabird migration across the Strait of Gibraltar. – A combination of radar and visual observations is used to test the informative power of both methods when studying seabird migration occurring at very low levels above the sea surface. Besides the lack of information on species, the detection of birds on the radar screen is limited by disturbing echoes from the waves, which increase with wind force. On the other hand radar can complement visual observations by providing exact distances and information on flight behaviour. Applied in combination, the two methods provided estimates of the Mediterranean populations of endangered species (Cory's and Balearic Shearwater), and allowed to study flight behaviour with respect to the coast and wind conditions. This information was implemented for the development of a model to assess the collision risk of seabirds with off-shore wind parks.
PDF Dokument (öffentlich)
PDF Dokument (registrierte Mitglieder)
 

Login

Nach erfolgreichem Login stehen Ihnen alle PDFs zum Download zur Verfügung.