• Der bedrohte Kiebitz Vanellus vanellus ist der "Wappenvogel" der Ala. Dieses Küken ist erst wenige Tage alt.

  • Die Ala hat zu ihrem 100-jährigen Bestehen 2009 mehrere Schutz- und Forschungsprojekte zugunsten des Kiebitzes unterstützt.

  • Der Tannenhäher Nucifraga caryocatactes versteckt jedes Jahr mehrere 10'000 Arvennüsse als Wintervorrat – und findet die meisten wieder.

  • slider 01

    Die exotisch wirkende Bartmeise Panurus biarmicus ist die einzige Vertreterin ihrer Familie in Europa.

  • Der Turmfalke Falco tinnunculus ist der häufigste Falke in der Schweiz.

  • Der Haubentaucher Podiceps cristatus ist bekannt für seine spektakulären Balzrituale.

  • Das hübsche Blaukehlchen Luscinia svecica ist in Europa mit mehreren Unterarten vertreten. Das weisssternige kommt in der Schweiz ausschliesslich als Durchzügler vor.

  • Der Graureiher Ardea cinerea wurde früher als Fischfresser verfolgt und fast ausgerottet, mittlerweile hat sich der Bestand in der Schweiz erholt.

Artikel-Suche


einfache Suche | erweiterte Suche
Autor(en)
Christen, W. & A. Blösch
Titel
(* = Kurzbeitrag)
Bestandsentwicklung der Pfeifente Anas penelope in der Aareebene (Kantone Bern und Solothurn) von 1981/82 bis 2013/14.
Jahr
2015
Band
112
Seiten
97–108
Key words
(von 1994 bis 2006 vergeben)
Schlagwort_Inhalt
Bestandsentwicklung, Bestandszunahme, Wintergast, Wasservogelzählungen, Phänologie, Habitat, Aktivität
Schlagwort_Vogelart
(wissenschaftlich)
Anas penelope
Schlagwort_Vogelart
(deutsch)
Pfeifente
Schlagwort_Geographica
Aareebene, Häftli, Kanton Bern und Solothurn, Schweiz
Sprache
deutsch
Artikeltyp
Abhandlung
Abstract
Wintering numbers of Eurasian Wigeon Anas penelope in the Aare plain (cantons of Berne and Solothurn) from 1981/82 to 2013/14. – Wintering numbers of Eurasian Wigeon along the river Aare between the «Häftli» near Büren a.A. (canton of Berne) and the town of Solothurn (canton of Solothurn) strongly increased in the last decades. Most Wigeon are usually observed along the 7 km long stretch of the «Häftli», an oxbow lake of the Aare. Here, numbers started to increase in the first half of the 1990s. Between 2000/01 and 2013/14 the mean daily maximum per winter was 370 individuals. In five winters more than 400 individuals were observed on a single day, with a maximum of 550 on 12 January 2013. When the oxbow lake is completely ice-covered the Wigeon move to the stretch of the river downstream of Büren. As long as there is little human disturbance they graze on the adjacent fields. Overall wintering numbers in Switzerland from 2000 to 2013 according to the Swiss waterbird census amounted to a mean of 1397 individuals in January, not including the foreign parts of the transboundary lakes. In the study area a mean of 312 Wigeon were counted during the waterbird census, amounting to 22.3 % of the national total. The area is the most important wintering area for Wigeon in Switzerland.
PDF Dokument (öffentlich)
PDF Dokument (registrierte Mitglieder)
 

Login

Nach erfolgreichem Login stehen Ihnen alle PDFs zum Download zur Verfügung.